Mauer von Metternich

Dieser Col de Cologne führt uns an den Südwesthang der Ville und verströmt einen Hauch von Flandern (ohne den Geruch von Schweinemist). Die Bergstraße im beschaulichen Metternich ist eine echte Mauer.

Ein halber Kilometer Schmerzen, der eigentlich ganz friedlich beginnt. Der stille Swistbach, die Wasserburg Metternich, das Fachwerk-Hotel zum Schwan, die kleine Pfarrkirche Sankt Johannes. Doch von da an wird es unchristlich: 20% gefühlte Steigung, eine asphaltierte Rampe in den Himmel über der Ville. Aus den Häusern links und rechts der Strecke blicken fragende Gesichter auf die im Zick-Zack-Fahrenden: „Warum zur Hölle tut ihr das, was ihr da tut?”. Doch schon hinter dem Kreisverkehr endet die Himmelfahrt. Die Straße wird flacher und führt links über den Villerücken in Richtung Rösberg - aus der Ferne zu erkennen am 1919 errichteten Wasserturm.

Die Mauer von Metternich bei Komoot