Grouprides sind Wohlfühlrides

Unsere Guides sind immer für dich da
Unsere Guides kennen die Strecke, haben unterwegs ein Auge auf die Mitfahrenden und sind immer für dich da. Wir wollen, dass du Spaß hast und dich bei der gemeinsamen Ausfahrt wohl fühlst. Du kannst unangenehme Situationen jederzeit bei unseren Guides ansprechen.

Grouprides sind kein Rennen
Auch wenn wir gelegentlich in sportlichem Tempo unterwegs sind: ROAAR Grouprides sind Wohlfühlrides und keine Rennen! Keine Ortsschildsprints, keine Ausreißversuche. Wir achten aufeinander und sorgen dafür, dass alle gemeinsam ins Ziel kommen. Bitte achtet auf die Zeichen und Ansagen unserer Guides.

Halte die Gegenspur frei
Wenn wir an Straßenmündungen warten oder am Straßenrand anhalten, um einen Schaden zu beheben, achten wir darauf die Gegenspur freizuhalten, damit niemand den Gegenverkehr behindert oder von einem Auto erfasst wird.

Warte nach Anstiegen
Am Berg fährt jede*r ein individuelles Tempo. Wenn du schneller kletterst als deine Mitfahrer*innen, dann warte oben bis die letzte Person angekommen ist. Bevor wir weiterfahren lassen wir alle einmal gründlich durchschnaufen. 

Kreuzungen als Gruppe überfahren
Wenn eine Ampel während der Überquerung einer Straße auf rot schaltet, fährt der gesamte geschlossene Verbund weiter.
Überquere nicht als einziger eine Kreuzung: Wenn du vorne fährst und die Ampel gerade rot wird, halte lieber an und warte die nächste Grünphase ab, so dass alle zusammen die Straße überqueren können.

Vermeide gefährliche Manöver
Vermeide riskante Überholmanöver. Vermeide riskante Überholmanöver! Plötzliche Sprints und Drängeleien in der Gruppe können schnell zu Verletzungen und Ärger führen. Versuche auch nicht auf der Innenseite der Kurve zu überholen.

Halte deine Linie
Bleib in deiner Spur und schau stets nach vorne. Achte darauf, dass du in einer geraden Linie fährst, auch wenn du dich mit der Person neben dir unterhältst. Wenn möglich behalte immer beide Hände am Lenker.

Nicht grundlos scharf bremsen
Es ist sehr gefährlich scharf zu bremsen, denn deine Mitfahrer*innen haben keine Zeit zu reagieren. Kündige per Handzeichen und / oder Rufen an, wenn du bremsen musst und vermeide grundloses scharfes bremsen.

Halte dich an die Verkehrsregeln
Wir halten uns jederzeit an die Verkehrsregeln. Es gibt allerdings Situationen in denen die Regeln für das Fahren in der Gruppe andere sind, als für einzelne Radfahrer*innen.

Warne andere vor Gefahren
Die hinter euch fahrende Person kann nicht sehen was ihr seht! Deshalb ist es wichtig, dass du Signale von vorne durch die gesamte Gruppe weitergibst. Wir warnen uns mit Handzeichen gegenseitig vor Hindernissen, Schlaglöchern oder Gegenverkehr. Wenn du den Lenker nicht loslassen möchtest, kannst du auch Rufen.